Skip to main content

Die besten Hochstühle im Vergleich 2017

« Scroll nach rechts für weitere Produkte »

« Scroll nach rechts für weitere Produkte »

Vergleichssieger Preissieger
ModellPeg Perego – Prima Pappa Zero 3Geuther – Hochstuhl FamilySafety 1st – Timba BasicChicco Hochstuhl PollySchardt Kombihochstuhl X-Tra Iroba – Treppenhochstuhl Sit up III
Peg Perego - Prima Pappa Zero 3 Geuther - Hochstuhl Family Safety 1st - Timba Basic Chicco Hochstuhl Polly Schardt Kombihochstuhl X-Tra I roba - Treppenhochstuhl Sit up III
Testnote

1.1

SEHR GUT

2.1

GUT

1.5

SEHR GUT

1.6

GUT

2.3

GUT

2

GUT

Preis

125,68 € 149,00 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 22. Oktober 2017 7:49

109,99 € 164,99 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 22. Oktober 2017 10:42

59,99 € 89,90 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 22. Oktober 2017 7:49

139,00 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 22. Oktober 2017 7:49

46,99 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 22. Oktober 2017 10:42

45,94 € 59,99 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 22. Oktober 2017 7:49
ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*
Höhenverstellbar
Neigungsverstellung
Sicherheitsgurt
MaterialLederimitat, Metall, KunststoffHolzHolzKunststoffHolzHolz
Esstisch Element
Zusammenklappbar

12 beliebte Hochstuhl Hersteller

Geuther | Peg Perego | Chicco | Schardt | Safety 1st | Hauck | Froggy | Infantastic | Homcom | Tiggo | Tronapor | Seelux

Hochstühle

Sobald Babys eigenständig sitzen, können sie zusammen mit Mama und Papa essen. Allerdings eignen sich normale Stühle nicht für die Kleinen. Daher benötigen Eltern einen Hochstuhl für das Baby. Der Kinderhochstuhl Test erklärt die Funktionsweise und beschreibt die Unterschiede der einzelnen Stuhltypen. Somit erhalten Sie alle wichtigen Informationen für den Kauf eines Hochstuhls aus Holz oder Kunststoff.

Was ist ein Kinder- bzw. Babyhochstuhl?

Ein Kinder Hochstuhl muss stabil und sicher stehen. Ein Kinderhochstuhl aus Holz besitzt andere Proportionen als ein Stuhl für Erwachsene. Damit der Hochstuhl mit Baby an einem normalen Esstisch stehen kann, befindet sich die Sitzfläche viel höher als bei einem regulären Stuhl. Zudem besitzt jeder Kinderhochstuhl im Test eine Fußstütze, weil die Beine der Kleinen sonst in der Luft baumeln würden.

Obwohl die Kleinen in den Stühlen auf Tischhöhe sitzen, lassen sich die Stühle nicht an bzw. unter den Tisch schieben wie die Modelle für Erwachsene. Daher bietet jeder Hochstuhl für Babys eine eigene kleine Tischplatte. Viele Modelle des Kinderhochstuhl Tests wachsen mit, sodass Kinder diese Stühle über einige Jahre hinweg nutzen können. Dazu passen Eltern mit der Zeit die Sitzfläche und die Fußstütze immer wieder in der Höhe an. Auf die Unterscheidung von Kinder- zu Babyhochstuhl geht das Kapitel über die unterschiedlichen Stuhltypen ein.

Meistens besteht ein Hochstuhl aus Holz, aber es gibt ebenso Modelle aus Kunststoff – einige Hersteller verwenden Metallrohre für die Konstruktion. Die Lieferung eines Kinder- oder Babyhochstuhls erfolgt in Einzelteilen, wobei eine Montageanleitung den Aufbau detailliert erklärt.

Für welches Alter eignen sich die Modelle des Hochstuhl Tests?

Um einen Kinderhochstuhl aus Holz nutzen zu können, müssen die Kleinen eigenständig und frei sitzen können. Die meisten Babys können mit 9 Monaten sitzen, allerdings hat jedes Baby sein individuelles Entwicklungstempo: Einige sitzen früher andere später.

Tipp: Eltern sollten nicht ungeduldig werden und ihr Baby mit Kissen im Babyhochstuhl abstützen, wenn es noch nicht eigenständig sitzt. Diese Versuche schaden im Extremfall der Entwicklung der Wirbelsäule.

Hersteller geben für jeden Kinderhochstuhl aus Holz eine Maximalbelastung an. Jedoch machen viele Eltern die Erfahrung, dass ihre Kinder irgendwann auf einem Stuhl für Erwachsene sitzen wollen, auch wenn sie am Anfang ein Sitzkissen brauchen. Die wenigsten Kinder sitzen mit 10 Jahren noch im Hochstuhl, obwohl viele Hersteller diese Altersgrenze bzw. die entsprechende Maximalbelastung angeben. Häufig empfinden sich Schulkinder als „zu alt“ für den Kinderhochstuhl aus Holz.

Warum einen Hochstuhl für das Baby kaufen?

In einem Babyhochstuhl nehmen die Kleinen am Essen mit Mama und Papa teil – sie sitzen mit am großen Tisch. Diese Einbindung in das Familienleben ist wichtig für die Entwicklung des Kindes. Neugierig verfolgen die Kleinen, was am Tisch passiert und machen sich lautstark bemerkbar. Zudem hilft der kleine Tisch eines Hochstuhls aus Holz den Kleinen bei ihren ersten selbstständigen Essversuchen, weil sich der kleine Teller in unmittelbarer Reichweite befindet.

Der Hochstuhl Test zeigt: Es gibt unterschiedliche Stuhltypen

Nach einiger Zeit essen die Kinder an den Mahlzeiten mit.Die meisten Modelle des Kinderhochstuhl Tests gehören zur Kategorie: Treppenhochstuhl. Bereits der Name gibt den entscheidenden Hinweis auf die Konstruktion der Stühle. Wie bei einer Treppe sind Fußstütze und Sitzfläche versetzt angeordnet. Diese Konstruktionsweise bietet den Vorteil, dass Kinder mit der Zeit eigenständig auf ihren Stuhl klettern können. Fast immer besteht dieser Typ des Kinderhochstuhls aus Holz.

Der Kombihochstuhl setzt sich aus einem Kinderstuhl und einem Kindertisch zusammen. Durch das Aufeinanderstellen der beiden Elemente entsteht ein Hochstuhl. Dies hört sich nach einer unsicheren Konstruktion an, jedoch bestätigt der Hochstuhl Test, dass auch diese Modelle wackelfrei und zuverlässig stehen.

Zumeist wählen Produzenten dieses Stuhltyps Holz als Konstruktionsmaterial. Im Gegensatz zum Treppenhochstuhl „wachsen“ diese Modelle nicht mit.

Der dritte Stuhltyp ist der Babyhochstuhl. Wie der Name bereits andeutet, eignen sich diese Stühle nur bis zu einem Alter von 36 Monaten. Anders als die beiden anderen Stuhltypen besitzt ein Babyhochstuhl häufig eine verstellbare Rückenlehne. Somit können die Kleinen in diesen Modellen nach dem Essen ein Nickerchen wie in einer Babyschale machen. Für diese Modelle verwenden Hersteller fast immer Kunststoff und Metallrohre.

Tipp: Bei vielen Modellen besteht die Möglichkeit, den Stuhl platzsparend zusammenzuklappen. Meistens bietet ein Babyhochstuhl mehr Komfort, da er über eine gepolsterte Sitzfläche und Rückenlehne verfügt.

Wie gewährleisten die Modelle des Hochstuhl Tests die Sicherheit des Kindes?

Der Hochstuhl Test zeigt, dass diese Stühle verschiedene Voraussetzungen erfüllen müssen, um den Kleinen in jeder Situation Sicherheit zu bieten. Dazu gehört unbedingt ein Gurt zum Anschnallen, wobei Hersteller entweder 3- oder 5-Punkt-Systeme wählen. So bleibt das Kind im Stuhl sitzen und kann sich nicht selbstständig machen oder rausrutschen. Wenn die Kleinen unzufrieden sind und quengeln, bewegen sich im Babyhochstuhl hin und her. Da sie angeschallt sind, überträgt sich diese Bewegung auf den Stuhl. In diesen Situationen darf der Hochstuhl unter keinen Umständen kippen. Daher muss jeder Kinderhochstuhl aus Holz sehr kippsicher stehen. Zudem sollte die gesamte Konstruktion des Stuhls verwindungssteif sein. Außerdem darf der Babyhochstuhl keine Ecken und Kanten haben, an denen sich Kinder verletzen könnten. Somit sollte die Verarbeitungsqualität des Hochstuhls aus Holz oder Kunststoff besonders hoch sein. Zusätzlich verfügen einige Modelle über eine Durchrutschsicherung. Diese befindet sich zwischen den Beinen des Babys und verhindert ein Herausrutschen unter der kleinen Tischplatte hindurch. Alle Sicherheitsstandards für Hochstühle legt die EU-Norm 1488-1:2006 fest.

Das Fazit des Hochstuhl Tests

Entscheiden Sie vor dem Kauf, ob Sie einen speziellen Hochstuhl für Babys wollen. Da die Kleinen mit drei Jahren zu groß für diese Modelle sind, aber noch nicht auf einem regulären Stuhl sitzen können, benötigen Sie dann einen weiteren Hochstuhl. Damit auch Babys sicher in Treppenhochstühlen sitzen können, produzieren viele Hersteller für ihre Stuhlmodelle spezielle Sitzverkleinerer. Somit bieten sich für Einzelkinder Treppenhochstühle an.

Tipp: Wenn jedoch ein Geschwisterchen bereits unterwegs ist, benötigen Eltern auf Dauer sowieso zwei Stühle.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...