Skip to main content

Die besten Rasenmähroboter im Vergleich 2017

« Scroll nach rechts für weitere Produkte »

« Scroll nach rechts für weitere Produkte »

Vergleichssieger Preissieger
ModellHusqvarna Automower 430XRobomow Tuscania 1500Gardena Mähroboter R70 LiGARDENA smart SILENO+Gardena Mähroboter R40 LiAL-KO Robolinho 100 A
Husqvarna Automower 430X Robomow Tuscania 1500 Gardena Mähroboter R70 Li GARDENA smart SILENO+ Gardena Mähroboter R40 Li AL-KO Robolinho 100 A
Testnote

1.6

GUT

3.4

BEFRIEDIGEND

2

GUT

1.7

GUT

2.3

GUT

2.2

GUT

Preis

2.444,75 € 2.623,00 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 19. September 2017 23:31

1.142,10 € 1.723,22 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 19. September 2017 23:31

1.096,50 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 19. September 2017 23:31

1.799,99 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 19. September 2017 23:31

1.137,29 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 19. September 2017 23:31

949,00 € 999,90 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 19. September 2017 23:31
ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*
Rasenflächen bis (in m²)3.2001.5007001.300400700
Schnittbreite (cm)245317221728
Schnitthöhen (mm)20 - 6020 - 8020 - 5020 - 6020 - 5030 - 60
Arbeitszeiten Timer
Autonomer Betrieb & Ladevorgang
Max. Steigung (%)452730352535
Mähzeit (min)13518060606045
Ladezeit (min)6212070609045
Regensensor
Diebstahlschutz
Geräusch (dB)587358605665
Gewicht (kg)13,223,77,5107,48
SpecialsGPS Navigation, Rasenlängenerkennung--App Steuerung, Rasenlängenerkennung--

11 beliebte Rasenmähroboter Hersteller

Gardena | Bosch | Husqvarna | Robomow | WOLF-Garten | AL-KO | Liyuan Tool | Honda | Sabo | Worx | Ambrogio

Rasenmähroboter im großen Mähroboter Test

Unser Mähroboter Test bringt Ihnen die notwendigen Informationen, falls Sie vor der Kaufentscheidung für einen Rasenmähroboter wie die Husqvarna Mähroboter oder Gardena Mähroboter stehen. Hierbei gibt es einige Fakten zu beachten, da die angebotenen Varianten am Markt in den Kriterien Preis, Qualität und Leistung zum Teil stark variieren. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir uns die gängigsten Rasenmähroboter in unserem Mähroboter Test angesehen und auf Herz und Nieren getestet. Damit versuchen wir Ihnen eine optimale Unterstützung bei der Kaufentscheidung eines Rasenmähroboters zu geben. Schließlich sind diese Geräte mitunter ziemlich teuer und Sie sollten in jedem Fall das Beste für Ihr Geld bekommen. Ein Blick auf den Mähroboter Test lohnt sich in jedem Fall.

Warum sollten Sie sich eigentlich einen Rasenmähroboter zulegen?

Mit den Rasenmähroboter ist Ihr Garten stets optimal gepflegt.Grundsätzlich steht bei den Überlegungen zur Anschaffung eines Mähroboters der Gedanke der Arbeitsersparnis im Vordergrund. Je nach Größe des eigenen Gartens beziehungsweise der Beschaffenheit der Gartengestaltung nimmt das konventionelle Rasenmähen rasch einen großen Teil der Freizeit in Anspruch. Dabei hilft unser Mähroboter Test. Rasenmähroboter arbeiten voll automatisch und autonom. Sie kehren selbständig zu ihrer Ladestation zurück, wenn der Akku leer wird und finden sich im Garten selbständig zurecht. Die meisten Modelle im Mähroboter Test merken sich auch welche Bereiche im Garten bereits gemäht worden sind und welche noch nicht. Aber nicht nur die Arbeitsersparnis ist ein wesentlicher Vorteil dieser fleißigen Helferlein, wie im Mähroboter Test erörtert. Durch das kontinuierliche Mähen des Rasens ist auch das Mähergebnis deutlich besser. Der Rasen wird ständig in der gewünschten Länge gehalten und der Garten entwickelt sich dadurch zu einer gepflegt aussehenden Ruheoase. Zusätzlich wird das Gras am Rasen zurückgelassen und wirkt als Dünger für den Boden. Dadurch wirkt der Rasen gesünder und strahlt in herrlichem Grün, wie in unserem Mähroboter Test getestet. Somit wird der Rasen heimlich und ohne Ihr Zutun immer in einer konstanten Länge gehalten, welche von Modell zu Modell unterschiedlich sein kann, wie man dem Mähroboter Test entnehmen kann.

Was ist beim Kauf eines Rasenmähroboters zu beachten?

Wie bei jeder Anschaffung sollte man auch bei Rasenmährobotern genau hinsehen und Modelle vergleichen. Hierzu ist unser Mähroboter Test eine wunderbare Grundlage. Am Markt gibt es eine Vielzahl an Anbietern, welche naturgemäß alle von sich selbst behaupten, den besten Rasenmähroboter im Sortiment zu haben. Jedoch gibt es bei den einzelnen Anbietern zum Teil sehr große Qualitäts- und Preisunterschiede, wie sich im Mähroboter Test herausgestellt hat. So ist der Rasenmähroboter von Wolf laut unserem Mähroboter Test bereits für einige hundert Euro erhältlich, wohingegen man für den Husqvarna Mähroboter bereits einige tausend Euro hinlegen muss. Das wichtigste Kriterium bei der Kaufentscheidung für einen Rasenmähroboter ist jedoch die spätere Umgebung in welcher der Mähroboter eingesetzt werden soll. Sowohl die Neigung des Untergrunds als auch die zu bearbeitende Rasenfläche sind zu beachten, wie in unserem Mähroboter Test angegeben. Hierbei gilt, je steiler das Gelände beziehungsweise je größer die Rasenfläche ist, welche vom Rasenmähroboter bearbeitet werden soll, desto teurer sind auch die Geräte, die diese Anforderungen erfüllen. Günstige Exemplare sind vorrangig für kleine und ebene Grundstücke geeignet, welche nicht besonders komplex aufgebaut sind. Das heißt, es gibt nicht allzu viele Ecken und Winkel, welcher der Mähroboter bearbeiten muss. In unserem Mähroboter Test haben wir auch einen Blick auf die Schnitthöhen geworfen. Diese variieren jedoch nur minimal zwischen den einzelnen Rasenmährobotern und reichen von 15 bis 80 Millimeter. Auch die Schnittbreiten sind ein Kriterium.

Tipp: Je verwinkelter das Grundstück und der Garten sind, desto geringer sollte die Schnittbreite des Rasenmähroboters sein. Im Mähroboter Test hat der Gardena Mähroboter die geringste Schnittbreite mit. Die größte Schnittbreite bringt der Mähroboter Robomow mit mit.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es zwischen den einzelnen Modellen?

Neben der Eignung des Rasenmähroboters für das eigene Grundstück sollte auch die Qualität des Roboters beachtet werden. Qualität laut unserem Mähroboter Test spricht einerseits für Langlebigkeit des Geräts, aber auch für ein entsprechend gutes Ergebnis des Rasenschnitts. In unserem Mähroboter Test haben wir unterschiedliche Kriterien bewertet, welche insgesamt für die Qualität des Rasenmähroboters sprechen.

Ein Rasenmähroboter nimmt Ihnen im garten viel Arbeit ab.Zum einen die Geräuschentwicklung beim Betrieb des Mähroboters, welche beim Gardena Mähroboter besonders gering ist. Um lästige Störgeräusche zu vermeiden, ist es notwendig, dass der Roboter nur minimale Arbeitsgeräusche von sich gibt. Die dabei erreichten Geräuschpegel variieren jedoch stark laut unserem Mähroboter Test von Produkt zu Produkt. Am Leisesten sind dabei in unserem Mähroboter Test der Husqvarna Mähroboter und der Gardena Mähroboter. Am Lautesten, mit einer Geräuschentwicklung von über 70 Dezibel ist ein Rasenmähroboter von Bosch in unserem Mähroboter Test. Sollten Sie Ihren Mähroboter sowieso nur dann betreiben, wenn niemand zu Hause ist, ist das Geräuschlevel vielleicht kein vordergründiges Kriterium. Jedoch lässt es sich oft nicht vermeiden, dass auf Grund von witterungsbedingten Stillstandzeiten des Rasenmähroboters, Mähzeiten am Wochenende anfallen. Mit einer Geräuschentwicklung von 75 Dezibel hat man eventuell im Betrieb eine hörbare Störung der Ruhe. Auch die maximalen Betriebszeiten sind in jedem Fall ein wesentliches Qualitätskriterium. So ist zum Beispiel ein Husqvarna Mähroboter im Mähroboter Test mit einer Mähzeit von mehr als 2 Stunden bereits im absoluten Top-Feld. Ein Gardena Mähroboter schafft hier 1 Stunde. Das nächste Kriterium ist die benötigte Zeit, um die Batterien wieder aufzuladen. Je schneller dieser Vorgang vonstattengeht, umso eher ist der Roboter wieder an der Arbeit. Im Mähroboter Test haben sich auch hier wesentliche Unterschiede ergeben. Laut Mähroboter Test benötigt der Husquvarna Mähroboter circa 1 Stunde für die Aufladung. Dies ist angesichts der langen Mähzeit eine beachtlich niedrige Aufladedauer im Vergleich zur Konkurrenz.

Bei Amazon ansehen*

Die Gardena Mähroboter benötigen etwas länger. Die kürzeste Aufladedauer in unserem Mähroboter Test hat ein Mähroboter von Bosch. Rasenmähroboter sind zum Teil auch anfällig bei Regen und nassem Rasen. Einige Modelle sind deshalb mit einem Regensensor ausgestattet und kehren bei Nässe sofort zur Aufladestation zurück. Einige Hersteller empfehlen jedoch sogar den Betrieb des Rasenmähroboters bei regennassem Gras. Das Kriterium des Arbeitszeitentimers erfüllten alle Geräte in unserem Mähroboter Test gleichermaßen. Damit ist es möglich, den Rasenmähroboter zu programmieren und die Zeiten, an denen der Rasen gemäht werden soll, selbst zu bestimmen. Auch der Diebstahlschutz ist bei allen Geräten in unserem Mähroboter Test vorhanden, so auch beim Gardena Mähroboter. Ein wichtiges Kriterium, da ein solches Gerät sehr rasch entwendet werden kann. Spezielle Vorteile bringt der Husqvarna Mähroboter in unserem Mähroboter Test mit sich. Er verfügt als einziger über die Möglichkeit, per GPS zu navigieren. Außerdem verfügt der Husqvarna Mähroboter über eine automatische Rasenlängenerkennung, was die Effizienz deutlich erhöht. Auch der zweite Gardena Mähroboter im Mähroboter Test verfügt über automatische Rasenlängenerkennung und bietet zusätzlich die Möglichkeit, per App gesteuert zu werden. In Punkto Gewicht unterscheiden sich die einzelnen Mähroboter deutlich. Der leichteste Rasenmähroboter ist der Gardena Mähroboter in unserem Mähroboter Test. Der Husqvarna Mähroboter, wiegt beinahe doppelt so viel in unserem Mähroboter Test. Auch der Energieverbrauch ist zu beachten. Im Vergleich zu herkömmlichen Rasenmähern, welche Benzin und Motoröl für den Verbrennungsmotor benötigen, werden Rasenmähroboter elektrisch angetrieben. Bei aktuellen Strompreisen sind somit auch die laufenden Betriebskosten geringer einzuschätzen. Vor allem sind auch Wartungsaufwände bei den Rasenmährobotern minimal, wie aus unserem Mähroboter Test hervorgeht.

Was ist beim ordnungsgemäßen Betrieb von Mährobotern zu berücksichtigen?

Die Begrenzung der zu mähenden Rasenfläche erfolgt bei den meisten Geräten über Drähte oder Begrenzungskabel, welche um Beete und an den Grundstücksgrenzen in die Erde vergraben werden. Dies ist sehr einfach und in kurzer Zeit auch selbst zu bewerkstelligen, ohne teure Fachkräfte. Die Drähte werden vom Roboter erkannt und somit kann sichergestellt werden, dass der Mähroboter auch wirklich nur dort mäht, wo er sollte. Die maximale Steigung des Geländes ist wiederum von Modell zu Modell unterschiedlich. Der Husqvarna Mähroboter schafft dabei die größte Steigung.


Fazit – Welchen Mähroboter sollten Sie nun kaufen?

Bei Amazon ansehen*

Bei der Entscheidung, welchen Mähroboter Sie sich zulegen sollten, sollten Sie auf jeden Fall auf den späteren Einsatzbereich des Rasenmähroboters achten. Wie oben beschrieben sind Größe und Komplexität des zu mähenden Grundstücks zu beachten. Je größer das Grundstück, desto teurer sind die anwendbaren Geräte. Je verwinkelter und komplexer das Grundstück, desto eher ist die Schnittbreite zu beachten, welche demnach geringer sein sollte. Wie in unserem Mähroboter Test gezeigt, sind natürlich auch beim Preis entscheidende Unterschiede festmachbar. Der Husqvarna Mähroboter ist für höchste Ansprüche und große Grundstücke geeignet. Daher ist auch der Preis entsprechend hoch. Jedoch ist die Qualität der Ausführung des Geräts, sowie die Bedienerfreundlichkeit hoch. Wenn das Budget das vordergründige Kriterium für die Entscheidung ist und das Grundstück ist nicht allzu groß, dann kann man nach unserem Mähroboter Test auch auf den Preissieger, den Gardena Mähroboter ausweichen. Dieser bietet eine solide Leistung zu einem guten Preis. Beide Sieger im Mähroboter Test bestechen ebenfalls durch die leisesten Arbeitsgeräusche. Dadurch ist auch im Betrieb eine geringe Störeinwirkung gewährleistet.

Tipp: Der Husqvarna Mähroboter bietet zusätzlich den Vorteil einer eingebauten GPS Navigation. Dadurch merkt sich der Rasenmähroboter an welchen Stellen er bereits gemäht hat und fährt dieselbe Stelle nicht doppelt ab. Dies spart Zeit und Energie, da der Rasenmähroboter sehr effizient arbeiten kann und weniger oft zurück in die Ladestation fahren muss.

Auch das Verhältnis zwischen Mähzeit und Aufladezeit ist bei einem Top-Mähroboter, wie dem Husqvarna Mähroboter Automower 430X als sehr gut zu beurteilen. Letztlich ist auch die Verfügbarkeit von Ersatzteilen ein Kriterium für die Wahl des Rasenmähroboters. Durch die zum Teil sehr hohen Belastungen im Betrieb und den damit verbundenen Verschleiß kommt es zur Abnutzung einiger Teile in den Rasenmährobotern. Vor allem die Schnittmesser sind mit der Zeit zu ersetzen, da ansonsten die Schnittleistung des Rasenmähroboters deutlich abnimmt. Auch der jeweils notwendige Aufwand für das Tauschen der Ersatzteile ist zu beachten, welcher jedoch beim Mähroboter Test bei allen getesteten Modellen als ähnlich gering einzuschätzen ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...