Skip to main content

Die besten Regenduschen im Vergleich 2017

« Scroll nach rechts für weitere Produkte »

« Scroll nach rechts für weitere Produkte »

Vergleichssieger Preissieger
ModellGrohe Power und Soul 310AuralumKinse ElegantTrading MonkeysGrünblattHomelody
Grohe Power und Soul 310 Auralum Kinse Elegant Trading Monkeys Grünblatt Homelody
Testnote

1.2

SEHR GUT

2

GUT

1.5

SEHR GUT

2.5

GUT

2.2

GUT

1.7

GUT

Preis

570,84 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 2:14

110,90 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 2:14

136,55 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 2:14

54,99 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 2:14

99,00 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 2:14

242,99 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 2:14
ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*
Armatur
Handbrause
Länge (cm)117,412212010010097,6
Duschschlauch Länge (cm)175150150150150150
Neigung Regendusche
Zusätzlicher Wasserhahn

12 beliebte Regenduschen Hersteller

Auralum | Grohe | Kinse | Grünblatt | Trading Monkeys | Eisl | Adob | Hiendure | Sanlingo | Homelody | FineBuy | Lionsoul

Was sind Regenwaldduschen?

Bei sogenannten Regenduschen oder Regenwaldduschen kommt das Wasser mit relativ geringem Druck und feinem Strahl von oben aus einem überdurchschnittlich großen, runden, ovalen oder eckigen Duschkopf „herabgeregnet“. Beim Duschen fühlt man sich durch das fein herabperlende warme Wasser wie unter einem sanften Wasserfall oder wie von einem tropischen Schauer im Regenwald gestreichelt. Diese Duschform bietet ein einzigartiges und entspannendes Duscherlebnis. Die meisten von uns kennen diese luxuriösen Duschsäulen aus edlen Hotels oder Spas – aber es ist nicht schwer und bei weitem weniger teuer als vermutet, sich diese Modelle ins heimische Badezimmer zu holen und es in die private Wellness-Oase zu verwandeln. Nachstehend haben wir für Sie einige Informationen zu dieser Duschform allgemein und zu einigen Regenduschen im Test zusammengetragen:

Ausstattung und Technik von Regendusche-Sets

Regenduschen sind die Entspannung pur.Ein Regenduschkopf ist, anders als herkömmliche Duschköpfe, nicht gewölbt, sondern flach. Dadurch wird das Wasser nicht in Fächerform versprüht, sondern fällt ganz gleichmäßig und mit geringem Wasserdruck wie Regen herunter. Dem Wasser wird außerdem Luft beigemischt, sodass das es besonders weich und wie ein natürlicher Regenschauer auf der Haut auftrifft. Die hochwertig verarbeiteten Duschköpfe bieten ein angenehmes Duscherlebnis. Die Regendusche-Sets sind für gewöhnlich verchromt, es sind aber auch weiße Duschsäulen und -köpfe erhältlich. Der Arm ist meist seitlich schwenkbar, und fast alle Modelle haben zusätzlich eine Handbrause, auf die auf Wunsch mittels Hebel oder Schalter umgestellt werden kann. Einige Modelle verfügen zusätzlich beispielsweise über einen Thermostaten für konstante Wassertemperatur oder „Cool Touch“-Armaturen, die die Hitze nicht leiten und bei Berührung nicht heiß sind. Das elegante und zeitlose Design der Regenwaldduschen und Duschsäulen macht sie für alle Arten von Badezimmer-Einrichtungen gleichermaßen geeignet.

Installation/Einbau von Regenwaldduschen

Der Einbau von Regendusche-Sets kann nachträglich erfolgen. Am einfachsten ist es hierbei, einen Regenduschkopf zu wählen, den man schlicht an die vorhandene Armatur anschließen kann. Aufwendigere Regendusche-Sets, die fest an der Wand oder der Decke montiert sind, bedürfen der festen Installation der Duschsäule, teils auch unter Putz. Bei diesen Duschsäulen ist es daher am günstigsten, sie direkt beim Hausbau oder aber einer ohnehin anstehenden umfangreicheren Badezimmer-Modernisierung einzubeziehen.

Was kosten Regenwaldduschen?

Mit einem Durchlauferhitzer steht warmes Wasser jederzeit zuverlässig zur Verfügung.Je nach Ausstattung der Regendusche-Sets und der Installationsvariante (an die vorhandene Armatur anzubringende Duschsäulen sind meistens günstiger als Unterputz-Modelle) variiert der Preis. Es sind bereits preiswerte Einsteigermodelle für einen zweistelligen Eurobetrag zu haben; die größeren und auf Putz oder unter Putz montierten Modelle rangieren allerdings im dreistelligen Euro-Bereich und aufwärts. Auch die Regenduschen im Test haben eine Spanne von sehr günstigen „Einsteigermodellen“ bis zu hochwertigen Systemen im mittleren dreistelligen Bereich. Hinzu kommen je nach Einbau-Variante noch mehr oder weniger hohe Umbaukosten. Regenduschköpfe verbrauchen außerdem mehr Wasser als normale Duschköpfe; einige Regenduschköpfe sind aber auch mit Wassersparfunktion zu haben.

Reinigung und Wartung

Die Reinigung der modernen Regenwaldduschen ist denkbar einfach. Die meisten Regenduschköpfe verfügen über ein Anti-Kalk-System oder Anti-Kalk-Noppen, die die Verkalkung von vornherein begrenzen oder aber entstehende Ablagerungen auf den Silikon-Noppen leicht entfernbar machen. Der Wartungsaufwand unterscheidet sich kaum von herkömmlichen Duschen; mittels der zusätzlichen Handbrause ist auch die schnelle Reinigung der Duschtasse und –wände kein Problem. Die Duschsäule ist dank der Chrombeschichtung einfach und hygienisch zu reinigen.

Allerdings sind Regenwaldduschen aufgrund ihrer größeren Fläche etwas anfälliger für Verkalkung. Bei den meisten Systemen lassen sich Teile des Regenduschkopfes demontieren und mit Zitronensäure (Essig ist zu aggressiv für die verchromten Teile) entkalken.

Tipp: Die Regenduschen im Test sind allesamt mit einem neigbaren Duschkopf ausgestattet. Nach Gebrauch kann man diesen einfach kippen und den Duschkopf restlos leerlaufen lassen. Somit kommt es auch nach der Reinigung nicht zu Flecken auf der Duschsäule oder Trennwänden durch nachtropfendes Wasser.

Besonderheiten von Regenwaldduschen

Regenwaldduschen sind fest montiert. Daher ist der Regenduschkopf, anders als reguläre Duschköpfe, weder höhenverstellbar noch von Hand beweglich, um beispielsweise Arme und Beine kalt abzubrausen. Auch empfinden manche Nutzer das feinere, sanftere Rieseln des Wassers dann als störend, wenn sie sich Shampoo aus den Haaren waschen wollen. Die Lösung für beides ist jedoch denkbar einfach: Beidem schafft, wie oben schon kurz erwähnt, eine separate Handbrause an der Duschsäule Abhilfe, die bei den meisten Modellen, so auch bei den Regenduschen im Test zum festen Zubehör gehört. Im laufenden Betrieb lässt sich einfach mittels Schalter oder Hebel an der Duschsäule zwischen den Duschköpfen wechseln. Nicht alle Regenduschen-Modelle sind für den Betrieb mit allen Durchlauferhitzern geeignet; hier muss man beachten, dass die Leistung des Durchlauferhitzers ausreicht, die Durchflussleistung des Duschmodells zu gewährleisten. Auch die Größe des Duschkopfes ist für die Kaufentscheidung wichtig – beim nachträglichen Einbau beispielsweise als Dusche in einer Badewanne muss darauf geachtet werden, dass der Duschkopf nicht zu groß dimensioniert ist und womöglich neben dem Benutzer auch den Boden beregnet. Am besten sollte man vorab mit dem Zollstock den Durchmesser des favorisierten Modells im Badezimmer austesten, denn die Regendusche sollte weder zu klein noch zu groß sein. Größere Duschköpfe sind aufgrund des geringeren Wasserdrucks auch leiser als die kleinen.

Tipp: Für die Nutzung in Duschwannen bieten Regenduschen zu guter Letzt einen großen Vorteil – dank ihrer speziellen Technik gibt es deutlich weniger Wasserspritzer!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, durchschnittlich: 3,67 von 5)
Loading...