Skip to main content

Die besten Rotweingläser im Vergleich 2017

« Scroll nach rechts für weitere Produkte »

« Scroll nach rechts für weitere Produkte »

Vergleichssieger Preissieger
ModellSchott Zwiesel Fine BeaujolaisWMF easy PlusLeonardo PucciniBohemia Cristal RomanceMICHLEY Unzerbrechlich Weingläser6 Römer Römergläser
Schott Zwiesel Fine Beaujolais WMF easy Plus Leonardo Puccini Bohemia Cristal Romance MICHLEY Unzerbrechlich Weingläser 6 Römer Römergläser
Testnote

1.2

SEHR GUT

1.9

GUT

1.5

SEHR GUT

2

GUT

2

GUT

2.4

GUT

Preis

59,00 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 10:08

42,31 € 49,95 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 5:28

20,35 € 23,70 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 5:28

24,50 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 5:28

31,99 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 5:28

27,93 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 20. September 2017 5:28
ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*ZUM ANGEBOT*
Anzahl Gläser im Set666646
Größe (ml)486450750350360270
Glashöhe (cm)22,82225,52222,313,6
MaterialTritan-KristallglasKristallglasGalsKristallglasTRITAN CopolymerGlas
Gravur
Spülmaschinen geeignet

10 beliebte Rotweingläser Hersteller

Schott | Leonardo | WMF | Bohemia | Spiegelau & Nachtmann | Riedel | Iittala | Stölzle Lausitz | Ritzenhoff | Eisch

Rotweingläser

Wein gehört zu den ältesten Kulturgütern der Menschheit. Seit Jahrtausenden erfreuen sich Menschen am Genuss von Wein – schon die antiken Griechen hatten mit Dionysos einen Gott des Weins. Heute gibt es für Weiß- und Rotwein jeweils besondere Gläser, die das Bouquet optimal zur Entfaltung bringen. Wenn Sie Rotweingläser kaufen wollen, erweist sich der Überblick verschiedener Gläser als hilfreich. Sie erfahren, welche unterschiedlichen Rotweingläser es gibt und wie Sie das passende Rotweinglas finden – nicht immer muss es ein Kristallglas sein. Falls Sie ein Weinglas mit Gravur suchen, werden Sie ebenfalls fündig.

Moderne Weingläser

Nur aus dem richtigen Glas schmeckt der Rotwein perfekt und kommt zur Geltung.In der langen Geschichte des Weins trunken Menschen aus den unterschiedlichsten Trinkgefäßen. Diese bestanden aus Ton oder Keramik und später aus Silber oder Gold. Allerdings unterstützten diese Trinkgefäße nicht den Geschmack des Weins. Erst Claus Josef Riedel (1925 – 2004) entwarf Gläser, deren Form er dem Charakter von verschiedenen Weinen anpasste. Somit gilt er als Erfinder des langstieligen und dünnwandigen Weinglases mit großem Kelch. Diesem Prinzip folgen heute nahezu alle Weingläser auf dem Markt. Allerdings wird bei einem Restaurantbesuch schnell deutlich, dass sich Rot- und Weißweingläser in ihrer Form und Größe unterscheiden.

Warum unterscheiden sich Weiß- und Rotweingläser?

Der Unterschied in der Größe des Kelchs dieser beiden Weinglastypen hängt mit den Trinktemperaturen von Weiß- und Rotwein zusammen. Nur bei der richtigen Temperatur entfalten sich alle Aromen im Wein. Während Experten Weißwein leicht gekühlt genießen, empfehlen sie für Rotwein Zimmertemperatur. Damit der Rotwein sein volles Bouquet offenbart, benötigt er ausreichend Belüftung. Daher zeichnen sich Rotweingläser durch einen großen Kelch mit großer Öffnung aus. Aufgrund des großen Kelchs besitzt der Wein im Glas eine große Oberfläche – Grundvoraussetzung für eine gute Belüftung. Weißweine benötigen weniger Belüftung, sodass diese Gläser kleinere Kelche besitzen. Da der Weißwein nicht im Glas warm werden sollte, schütten Weinkenner zudem weniger Wein ein. Somit erkennen Sie Gläser für Rotwein an ihren großen und zumeist bauchigen Kelchen. Jedoch gibt es auch Rotweingläser in anderen Formen.

Die Formen von Rotweingläsern

Passende Rotweingläser für jeden Anlass finden Sie in unserem Vergleich.Moderne Gläser für Rotwein besitzen einen runden Fuß und einen schlanken Stiel. In der Kelchform offenbaren sich die Unterschiede. Beim ersten Typ Weinglas erkennen Sie sofort, dass der Kelch im Profil eine geschwungene Linie beschreibt. Bei dem zweiten Typ Rotweinglas verläuft die Profillinie nach dem Schwung im unteren Bereich des Kelchs in einer geraden Linie bis zur Öffnung. Die meisten Gläser für Rotwein lassen sich zu einem dieser beiden Formtypen zählen. Beide Glasformen gibt es in unterschiedlichen Größen.

Mit Weinkelchen und Römergläsern kennen Weinexperten zwei weitere Weinglastypen. Beim Weinkelch öffnet sich die Profillinie nach außen. Somit ist der Öffnungsdurchmesser größer als der Durchmesser des Kelchs. Häufig zeichnet sich dieser Weinglastyp durch einen verzierten Stiel und einen gravierten Kelch aus. Wenn Sie also ein Weinglas mit Gravur suchen, schauen Sie nach diesen Weinkelchen. Römergläser besitzen einen vergleichsweise kleinen Kelch, der nahezu eine Halbkugel beschreibt und entsprechend eine große Öffnung besitzt. Bei diesen Weingläsern geht der kräftige Stiel nahtlos in den Fuß über. Römergläser sind daher besonders robust. Fast immer bestehen Fuß und Stiel aus grünem Glas.

Tipp: Bei Römergläsern handelt es sich um traditionelle Weingläser: Häufig servieren bodenständig Wirtshäuser in Süddeutschland ihren Wein in diesen Gläsern.

Glas ist nicht gleich Glas

Jetzt kennen Sie die unterschiedlichen Glasformen für Rotwein. Doch die Hersteller unterscheiden auch die Art des Glases. Besonders großer Beliebtheit erfreut sich Kristallglas. Bei diesem Glas setzen Hersteller Metalloxide oder -ionen zu. Im Vergleich zu regulärem Glas besitzt Kristallglas eine höhere Lichtbrechung. Daher funkelt ein Weinglas aus Kristallglas besonders schön. Um sich von der Konkurrenz abzusetzen, haben große Glashersteller eigenes Kristallglas entwickelt. So bestehen beispielsweise die Weingläser von Schott Zwiesel aus Tritan-Kristallglas.

Darüber hinaus hat der deutsche Hersteller Leonardo eine eigene Zusammensetzung für Glas erfunden. Dieses Glas nennt der Hersteller Teqton. Somit bestehen zahlreiche Leonardo Gläser aus diesem selbst entwickelten Material. Teqton zeichnet sich durch eine hohe Bruchsicherheit aus und ist spülmaschinenfest. Aufgrund des guten Schwingungsverhaltens von Teqton klingen Leonardo Gläser beim Anstoßen zudem besonders gut.

Tipp: Heute stammen die meisten Rotweingläser aus maschineller Fertigung. Als alltagstaugliche Weingläser eignen sich somit die Modelle der meisten Hersteller für die Spülmaschine. Nur sehr exklusive Weingläser sind mundgeblasen.

Die Größen von Gläsern für Rotwein

Füllen Sie ein Weinglas nicht bis zum Rand wie beispielsweise ein Bierglas: Die Volumenangaben der Gläser beschreiben nicht die empfohlene Füllmenge. Sie würden dem Wein keinen Entfaltungsspielraum geben. Zudem stimmt das Gewichtsverhältnis des Rotweinglases nicht mehr. Sie können dies ausprobieren, indem Sie Ihr Glas bis zum Rand mit Wasser füllen. Wenn Sie das Glas dann am Stiel bzw. Fuß halten, bemerken Sie dieses Ungleichgewicht sofort. Einige Hersteller unterscheiden deshalb auch das Randvollvolumen von dem Nutzvolumen. Am Beispiel eines Leonardo Glases wird das empfohlene Verhältnis von Glasvolumen und Füllmenge besonders deutlich. Für dieses Leonardo Glas gibt der deutsche Hersteller ein Randvollvolumen von 750 ml an. Als Nutzvolumen bzw. Füllmenge empfiehlt Leonardo jedoch nur 120 ml. Allerdings stellen Römergläser und Weinkelche eine Ausnahme dar: Beide Glastypen werden zumeist normal gefüllt – vergleichbar zu einem Wasser- oder Saftglas.

Bekannte Hersteller von Weingläsern

Neben Schott Zwiesel gehört Leonardo zu den bekanntesten Marken für Weingläser im deutschsprachigen Raum. Hinter der Marke verbirgt sich die glaskoch B. Koch jr. GmbH & Co. KG mit Sitz in Bad Driburg-Herste. Außer Leonardo Gläser produziert der Hersteller auch Geschirr, Vasen, Schalen und zahlreiche Dekorationsartikel wie Windlichter. Da das Familienunternehmen bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts besteht, besitzt der Hersteller viel Erfahrung in der Glasproduktion: Jedes Leonardo Glas zeichnet sich deshalb durch eine hohe Qualität aus. Das Unternehmen hat verschiedene Designpreise erhalten und legt somit auch bei den Leonardo Gläsern besonderen Wert auf die Gestaltung. Neben den Weingläsern in sachlichem und transparentem Design umfasst das Sortiment des Herstellers ebenso Leonardo Gläser in verschiedenen Farben. Darüber hinaus erhalten Sie auch Leonardo Gläser mit einer reliefartigen Oberfläche. Solch ein Leonardo Glas fällt aus dem Rahmen der zeitgenössischen Weinglasgestaltung und wird sofort die Aufmerksamkeit Ihrer Gäste erregen. Im Sortiment von Leonardo finden Sie zudem ein Weinglas mit Gravur, das nicht eine Kelchform besitzt.

Das Fazit

Es gibt Rotweingläser in zahlreichen Formen und in unterschiedlichen Größen. Am weitesten verbreitet sind die Weingläser mit schlichter und funktionaler Form. Hierbei eignen sich leicht bauchige Gläser mit einem lang gezogenen Kelch als gute Universalgläser. In diesen Gläsern kommen unterschiedliche Rotweine gut zur Geltung und auch leichtere Weine behalten Ihre Spritzigkeit. Nur wenn Sie Bordeaux, Burgunder oder vergleichbare Weine wie Rioja oder Merlot bevorzugen, empfiehlt sich ein Rotweinglas mit sehr großem Kelch und ausgeprägtem Bauch.

Auch jenseits der funktionalen Formen bieten Hersteller verschiedene Gläser für Rotwein. Neben den traditionellen Römergläsern sind hier vor allem die Leonardo Gläser zu nennen. Ob als Weinglas mit Gravur oder als farbiges Modell ein solches Leonardo Glas sticht aus der Masse hervor. Wenn Sie also ungewöhnliche Modelle suchen, finden Sie unter den Leonardo Gläsern einige interessante Designs.

Vergessen Sie beim Preisvergleich nicht, die Anzahl der Gläser zu berücksichtigen – die meisten Hersteller bieten ihre Weingläser im Set an. Jedoch umfasst ein solches Set nicht immer die gleiche Anzahl. Kaufen Sie Weingläser, die zu Ihrem bevorzugten Rotwein passen. Wenn Sie gerne verschiedene Weinsorten probieren, machen Sie mit einem der beschriebenen Universalgläser nichts verkehrt.

Tipp: Fast alle Weingläser eignen sich für die Spülmaschine, sodass nach dem gemütlichen Abend mit Freunden bei einem Glas Rotwein kein Spülen von Hand wartet.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...